Kolumnen

Auf einen Drink! Wie man eine 'Kleinigkeit' vorbereitet

spacer

Maja

Maja Schulze Lackner

Maja Schulze-Lackner ist Lifestyle-Expertin, Designerin, Buchautorin und Gastgeberin aus Leidenschaft. Viele Jahre war sie Expertin der TV-Show „Leben und Wohnen“ auf TM3. In ihrem neuen Buch ‚Die perfekte Party‘ erklärt sie sehr unterhaltsam wie man kleine und große Einladungen ohne Stress zu einem großen Erfolg werden lässt.

Sie wollen Ihren besten Freunden Ihre neue Wohnung zeigen? Haben aber keine Zeit und keine Lust eine große Party zu schmeißen? Dann laden Sie sie doch einfach ein:  „…auf einen Drink! Am Freitag, um 18 Uhr. Anschließend gehen wir essen oder ins Kino…“

Diese Formulierung ist wichtig, dann weiß nämlich jeder Gast, dass Sie nicht darauf eingerichtet sind, ihn satt zu bekommen. Natürlich müssen Sie etwas zu essen anbieten! Schließlich kommen die meisten von der Arbeit und niemand verträgt alkoholische Getränke auf nüchternen Magen. Aber dazu später mehr.

Sie haben telefoniert, alle sind begeistert. Klaus fragt, ob er seine Schwester mitbringen darf, sie ist gerade in der Stadt und Karin hat da einen neuen Typen kennen gelernt. Plötzlich sind es 12, 14, am Ende 17 Gäste. Kein Grund zur Panik: es müssen nicht alle sitzen. Einen Drink kann man auch im Stehen nehmen, sei es in der Küche, der Diele oder - wenn das Wetter es erlaubt - auf dem Balkon.

Eine Einladung auf einen Drink ist keine große Sache, aber ein wenig Vorbereitung gehört doch dazu. Sorgen Sie für Bier, Wein (wenn die Wohnung einen hellen Teppich hat, lassen Sie den Rotwein weg) und reichlich Mineralwasser im Haus. Außerdem Wodka, Campari und ein paar Flaschen Tonic. Für die Longdrinks brauchen Sie eine in Scheiben geschnittene Zitrone. Die Getränke müssen gut gekühlt sein. Wenn Ihr Kühlschrank zu klein ist, kaufen Sie einen Beutel Eisstücke (gibt es an Tankstellen) und legen Sie die Flaschen ein paar Stunden vorher in die Badewanne.

cocktailWas sollen Sie nun zum Essen anbieten? Bereiten Sie einen Quark-Dip oder eine Guacamole vor (Rezepte siehe unten). Füllen sie sie in kleine Schälchen und stellen Kräcker zum Eintauchen daneben. Kaufen Sie Zwiebelkuchen zum Aufbacken, schneiden  sie ihn in ca. 4x6 cm große Stücke und servieren sie ihn auf einer Platte. Rechnen Sie pro Gast mit vier bis fünf Stück.

Lecker sind auch Mini-Wiener-Würstchen. Einfach heiß machen, in einer großen Schüssel auf den Tisch stellen, daneben Zahnstocher, Senf und Ketchup. Rechnen Sie auch hier mit höchstens 6 bis 8 Stück pro Gast. Machen Sie nicht zu viel! Ihre Gäste bleiben sonst so lange bis alles aufgegessen ist, vergessen Restaurant oder Kino und fallen spätestens um Mitternacht über die Reste Ihres Kühlschranks her.

Kaufen Sie alles in den Tagen vor der Einladung ein. Lassen Sie sich nicht stressen. Legen Sie Flaschenöffner, Korkenzieher und Servietten bereit und bitten Sie einen Gast beim Öffnen der Flaschen zu helfen.  Spätestens einen halbe Stunde vor Beginn sollten Sie mit allem fertig sein. Nichts ist schlimmer, als eine Gastgeberin, die völlig aufgelöst die Tür aufmacht, weil sie noch mitten in den Vorbereitungen steckt. Und hier die Rezepte:

Quark-Dip

Guacamole

Mehr über Maja Schulze-Lackner und ihre Bücher unter www.schulze-lackner.de

Marktplatz I

Neuste Artikel


Top Kochen

Top Restaurants

Top Reise

Top Wein