Kochen

Supper: Das Uber für gesundes Essen

Airbnb, Etsy und Uber haben es vorgemacht: Nutzer stellen anderen Nutzern etwas zur Verfügung, was diese gerade brauchen oder haben möchten. Der Erfolg solcher Online-Vermittlungsdienste ist immens. Das Start-up „Supper at Home“ aus London will dieses Geschäftsmodell jetzt im kulinarischen Bereich umsetzen.

Die Idee: Hobbyköche und Privatfahrer versorgen hungrige Verbraucher mit gesunden, frischen Mahlzeiten. Dabei kann sich jeder als Koch, Fahrer oder als Kunde registrieren. Hobbyköche geben an, zu welchen Zeiten sie bestimmte Mahlzeiten anbieten und Fahrer stellen Zeiträume ein, in denen sie liefern. So können Kunden aus der Nachbarschaft ab dem frühen Nachmittag ihr gewünschtes Essen bestellen.

Jede Gruppe benutzt bei dem Projekt ihre eigene App, die mit den jeweils anderen beiden Apps über gemeinsame Schnittstellen interagiert. Der kontinuierliche Datenaustausch garantiert so den reibungslosen Lieferprozess und nutzt allen beteiligten Parteien. Dabei werden auch Echtzeitdaten – wie etwa die aktuelle Verkehrslage – berücksichtigt. Das Resultat: Das Essen ist innerhalb von sieben Minuten da.