Kochen

The Chefs Edition: Sterneköche zaubern Gourmet-Zigarre

Ali Güngörmüs und Lea LinsterGroßartiger Rahmen für eine großartige Zigarre. Im Sternerestaurant „Pageou“ in der Münchner Innenstadt präsentierte der Schweizer Zigarrenhersteller Davidoff seine neuste Kreation: The Chefs Edition. Eine Zigarre ausschließlich für Gourmets – an deren Komposition sechs internationale Top-Chefs beteiligt waren. Zu den Starköchen gehören Ali Güngörmüs vom „Pageou“ und Lea Linster vom „Lea Linster“ im luxemburgischen Frisange. Außerdem ...

... Peter Knogl vom Cheval Blanc in Basel, Renato Wüst („GaultMillau CigarMan of the Year 2016“) vom Grand Resort in Bad Ragaz, Michel Trama vom Relais & Chateau Michel Trama im französischen Puymirol und Maria Marte vom Club Allard in Madrid. Gemeinsam präsentieren die sechs Küchenchefs neun Michelin-Sterne. Die Gerichte, die Ali Güngörmüs anlässlich des Tastings auf den Teller zauberte, finden sie auf der Facebook-Seite von GOURMET GLOBE.

Davidoffs neuste Kreation: The Chefs EditionDie Kreation an The Chefs Edition war ein hochinteressantes Experiment. Zum ersten Mal in der Geschichte von Davidoff haben Master Blender mit Köchen zusammengearbeitet. Keine alltägliche Routine! Es galt eine Zigarre zu schaffen, die ein exquisites Gericht perfekt abrundet. Entstanden ist ein makellos verarbeitetes Toro-Format mit Tabak aus der Dominikanischen Republik (Filler), aus Ecuador (Umblatt) und dem Tabaksamen Habano 2000 (Deckblatt).

Wie bei einem delikaten Menü eines Sternekoch beginnt The Chefs Edition im ersten Drittel mit subtilen Aromen. Im zweiten Drittel werden die Geschmacksnoten anregender. Erinnerungen an Zitrusfrüchten, Obstblüten und Zuckermais werden wach. Gepaart mit einem feinen, ölig-cremigen Nachgeschmack. Im letzten Drittel steigert sich die Vitalität dieser Zigarre zum einem pfeffrigen und dennoch süßen Finale. Davidoff empfiehlt dazu einen Cognac, einen Amarone oder einen Sauternes.

Die Oettinger Davidoff AG arbeitet übrigens intensiv an einer Rückkehr nach Cuba. Die Insel hatten die Basler 1989 verlassen, weil die Verarbeitung der Zigarren zu wünschen übrig ließ. Nun eröffnet die Liberalisierung in Havanna neue Chancen. „Wir machen das“, betont CEO Hans-Christian Hoejsgaard, „wenn garantiert ist, dass die Produktion weitgehend in unserer Hand liegt.“

Fotos: Petra Stadler, Oettinger Davidoff AG