Kochen

The 'Eckart' goes global

Die BMW Group und Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann „verstärken ihren gemeinsamen Einsatz für die Kochkunst“ und bringen den internationalen Eckart-Witzigmann-Preis auf die internationale Bühne. Künftig sollen die Preisverleihungen auch außerhalb Deutschlands stattfinden. Erster Stopp ist Frankreich. Die Verleihung des Eckart 2017 findet also im Ursprungsland der Haute Cuisine statt.

Das fünfte Jahr der Kooperation markiert auch einen Übergang. Erstmals übernimmt Dr. Nicolas Peter, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig dort für die Finanzen, die Schirmherrschaft der Kooperation. Er folgt auf seinen Vorgänger im Vorstand, Dr. Friedrich Eichiner, der seit 2012 die Zusammenarbeit koordinierte.

Frankreich bietet sich als erster Halt auf der Reise des Eckart rund um den Globus an: Die französische Küche setzt internationale Maßstäbe, Essen und Trinken haben hier einen sehr hohen Stellenwert in der Gesellschaft. Nicht zufällig werden immer wieder Französinnen und Franzosen mit dem Eckart ausgezeichnet, wie die Familie Troisgros, Anne-Sophie Pic oder Tomi Ungerer. Auch für Eckart Witzigmann selbst hat Frankreich eine herausragende Bedeutung: „Ich habe das Glück gehabt von Paul Haeberlin bis zu Paul Bocuse die essentiellen Dinge zu lernen, und zugleich haben diese großen Persönlichkeiten meine eigene Kreativität gefördert.“

Die Verleihung im Herbst 2017 markiert den ersten Schritt in der weiteren Internationalisierung des Preises. Weitere Stopps rund um den Globus folgen. Schon der Eckart 2018 wird jenseits des europäischen Kontinents verliehen.