Kochen

Shane's Kitchen

shanes kitchenSoll noch einer behaupten, es gäbe keinen genetischen Determinismus. Als Sohn eines irischen Kochs und einer österreichischen Köchin hatte Shane McMahon gar keine andere Chance als ebenfalls Koch zu werden (sein älterer Bruder Franky übrigens auch nicht). Mit 21 kam Shane nach Deutschland, arbeitete später im Tantris bei Hans Haas und im Königshof damals bei Bobby Bräuer. Wie bei so vielen seiner Schüler hat Haas auch bei seinem Chef de Partie die kreative Initialzündung verursacht. Zumindest behauptet Shane McMahon das in seinem ersten Kochbuch „Shane's Kitchen", das soeben erschienen ist.

„Burschen, was mach ma heut?" pflegte der Sternekoch jeden Morgen sein Team zu fragen und schenkte dem, der eine zündende Idee hatte, seine Aufmerksamkeit. Damals lernte Shane, dass nicht beachtet zu werden schlimmer sein kann als ein deftiger Rüffel. Aber: „Eines Morgens hat es bei mir „Klick" gemacht", schreibt er in seinem Buch unter dem Kapitel „How it all began..." und er dachte sich: „Trau deinen Ideen. Just cook it! Nur auf diese Weise kannst du dich in der Küche weiter entwickeln."


Der Ire gibt seit zwei Jahren in München Kochkurse in „Shane's Kitchen" und veranstaltet so genannte Supper Clubs, Dinner mit Unterhaltungsprogramm. Seit November 2009 hat er ein eigenes Restaurant, das konsequent „Shane's Restaurant" heißt und den Münchnern als Holger Strombergs ehemaliges „G" in der Geyerstraße 52 bekannt ist.

Jetzt also das Kochbuch, ebenfalls mit dem inzwischen nicht nur im angelsächsischen Sprachraum so beliebten, wenn auch unnötigen Apostroph ausgestattet. Es zeigt vom Salat über Brot, Suppen, Vegetarisches, Fonds& Saucen, Fleisch&Geflügel, Fisch&Meeresfrüchte bis zu Pasta&Co. und Desserts Shanes euro-asiatisches Spektrum. Die Rezepte sind nachvollziehbar und appetitlich bebildert, manchmal allerdings aufgrund des farbigen Drucks nicht ganz leicht lesbar. Der Ire verwendet gern Murray-River-Salzflocken und vieles, was man im Asia-Laden bekommt, vor allem Gewürzmischungen (wie jeder gestandene Koch hat Shane inzwischen natürlich auch eine eigene). Die Palette der Gerichte reicht von Perlgrauopensalat mit Avocadotatar und Zitronengrasschaum über Lila Kartoffelgnocchi mit Tonkabohne und Vanille bis zu Schlutzkrapfen von Onkel Hans.


Besonders sympathisch und deswegen außergewöhnlich macht dieses Kochbuch zum einen die persönliche Note, die Shane mit Rezepten seiner Familie hinein bringt, zum anderen Themen wie „Der Messerschleifer", ein Porträt von Alexander Trapp, dessen Beruf zweilesohne zu den aussterbenden zählt. Leider. Hier darf man endlich auch etwas Aufschlussreiches über das wichtigste Handwerkszeug eines Kochs lesen.


Ein Kochbuch für alle, die den asiatischen Touch wollen, aber das Europäische nicht lassen möchten. Präsentiert wurde das Werk – natürlich – im neuen Restaurant, als kulinarische Kostprobe gab's dazu Shanes Chili con Carne mit Kakao und Cola. Ganz nach dem Motto des Küchenchefs: „Ich will keinen Michelin-Stern, sondern eine funky kitchen." Es hat tatsächlich besser geschmeckt als zunächst befürchtet.

Shane's Kitchen
Edition Styria
164 Seiten
24,95 Euro

Mehr über Michael Tempel und seine Arbeit unter www.text-tempel.de

Neuste Artikel

Küchentipps


Lebensmittel-Test

Warenkunde


Top Kochen

Top Restaurants

Top Reise

Top Wein