Kolumnen

Pasta und Tomatensauce Christian Rach empfiehlt De Cecco und Alnatura

spacer

 

Christian Rach

Christian Rach ist der TV-Koch der Nation. Keiner ist so präsent wie er. Für den "Restauranttester" auf RTL wurde er mit der Goldenen Kamera und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Sein Flagship-Restaurant, das "Tafelhaus", trägt seit 1991 einen Michelin-Stern. Zudem führt Rach in seiner Heimat Hamburg das "Rach & Ritchie", die "Cantina Milano" und das "Slowman".

Pizza wird mit Kunstkäse belegt, geklebter Formschinken als echter Schinken verkauft und in einigen Säften findet man statt Frucht nur noch Aromastoffe. Die Liste der künstlich hergestellten Lebensmittel ist lang. Immer mehr Produzenten setzen nur noch auf betriebswirtschaftliche Effizienz. Sie sparen an hochwertigen Zutaten und verwenden stattdessen billigere Ersatzprodukte.

Mit dem Siegel „Rach getestet“ will Christian Rach den Verbraucher bei seinem täglichen Einkauf im Supermarkt helfen und einen Beitrag zu besserer Ernährung leisten. Ausgezeichnet werden Lebensmittel, die dem Hamburger Sternekoch schmecken und von deren Qualität er überzeugt ist. Alle Produkte werden ohne das Wissen der Hersteller getestet. 

Unterstützt wird Rach vom SGS Institut Fresenius,  einem der renommiertesten Labore für Qualitätsprüfung in Europa.

Pasta

de cecco linguineSie wissen, auch ein Koch braucht seine Freizeit. Und die verbringe ich mit meiner Familie und meinen Freunden. Diese Zeit ist mir heilig. Sie werden mich also nicht an einem Sonntagabend in einer Live-TV-Sendung oder im Tafelhaus sehen, denn da bin ich meist zusammen mit meinen Lieben und wir kochen zusammen und machen es uns gemütlich.

Nicht immer wird dabei sehr aufwendig gekocht. Manchmal ist es auch nur ein Nudelgericht und eine tolle Soße. Wenn ich keine Lust oder Zeit habe, Pasta selbst zu machen, gibt es für mich eine wunderbare Alternative.

Die Produkte von De Cecco, nach traditionellen italienischen Rezepten. Die verkochen nicht, bleiben immer bissfest und nehmen ganz toll die leckere Soße an, ohne sie aufzusaugen. So bleibt der gute Pasta-Geschmack optimal erhalten.

Tomatensauce

tomatensauce von alnaturaDie Auswahl an fertigen Tomatensaucen ist riesig. Man steht vor den Regalen im Supermarkt wie ein Ochs vorm Berg. Welche ist lecker und sieht nicht nur lecker aus? Will man auf künstliche Aromen, Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe verzichten, braucht man eine Ewigkeit, ehe man sich durch die Zutatenlisten auf den Rückseitenetiketten gearbeitet hat.

Die Zeit können Sie sich jetzt sparen. Das SGS Institut Fresenius hat für mich meine favorisierte Alnatura „Tomatensauce Original italienisch” geprüft. Das Einzige, was zu beanstanden war, ist, dass die Angabe zum Haltbarkeitsdatum und die Mengenkennzeichnung laut der gesetzlichen Vorgaben im gleichen Sichtfeld anzubringen sind. Damit kann man leben, denn die Sauce ist lecker zur Pasta und auch von den Zutaten her von bester Qualität. Für alle, die dennoch wissen wollen, wie man eine Tomatensauce schnell selbst kocht, hier eine kleine Anleitung:

siegel rach getestetZutaten (4 Personen): 500 g Dosentomaten, 50 ml Weißwein, 1 Knoblauchzehe, 50 g Schalotten in Würfel geschnitten, 1 EL Olivenöl, etwas Zucker und ein paar Basilikumstiele.

Zubereitung: Schalotten schälen und in Würfel schneiden. Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Knoblauch und Schalotten mit Zucker in Olivenöl anschwitzen und mit Weißwein ablöschen. Tomaten zufügen und langsam einkochen, bis fast die gesamte Flüssigkeit verdampft ist. Tomaten durch eine Flotte Lotte seihen und mit Salz abschmecken. Basilikum in der Tomatensauce als Aroma ziehen lassen.

Mehr über Christian Rach und seine Arbeit finden sie auf seiner Homepage.

Neuste Artikel


Top Kochen

Top Restaurants

Top Reise

Top Wein