Kolumnen

Mozzarella Christian Rach empfiehlt Büffelmozzarella von Galbani

spacer

 

Christian Rach

Christian Rach ist der TV-Koch der Nation. Keiner ist so präsent wie er. Für den "Restauranttester" auf RTL wurde er mit der Goldenen Kamera und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Sein Flagship-Restaurant, das "Tafelhaus", trägt seit 1991 einen Michelin-Stern. Zudem führt Rach in seiner Heimat Hamburg das "Rach & Ritchie", die "Cantina Milano" und das "Slowman".

Pizza wird mit Kunstkäse belegt, geklebter Formschinken als echter Schinken verkauft und in einigen Säften findet man statt Frucht nur noch Aromastoffe. Die Liste der künstlich hergestellten Lebensmittel ist lang. Immer mehr Produzenten setzen nur noch auf betriebswirtschaftliche Effizienz. Sie sparen an hochwertigen Zutaten und verwenden stattdessen billigere Ersatzprodukte.

Mit dem Siegel „Rach getestet“ will Christian Rach den Verbraucher bei seinem täglichen Einkauf im Supermarkt helfen und einen Beitrag zu besserer Ernährung leisten. Ausgezeichnet werden Lebensmittel, die dem Hamburger Sternekoch schmecken und von deren Qualität er überzeugt ist. Alle Produkte werden ohne das Wissen der Hersteller getestet. 

Unterstützt wird Rach vom SGS Institut Fresenius,  einem der renommiertesten Labore für Qualitätsprüfung in Europa.

Mozzarella ist weiß, weich und – pur gegessen - recht geschmacklos. Es sei denn, man gönnt sich einen guten Büffelmozzarella. Wenn Sie den einmal probiert haben, werden Sie jeden anderen Mozzarella in Zukunft liegenlassen.

Anders als Kuhmilch-Mozzarella ist Büffelmozzarella aus echter Büffelmilch hergestellt und ist ihm im Geschmacks-Vergleich um Längen voraus. Er schmeckt herrlich aromatisch, ganz frisch und vollmundig und leicht salzig. Typisch ist eine leichte porzellanfarbene Haut um die Kugel herum, innen ist der Büffelmozzarella dann wunderbar weich und cremig.

Mozzarella von GalbaniDie von uns getesteten Büffelmozzarellas waren fast alle gut, aber nur der von Galbani war bis zu seinem auf der Verpackung gedruckten Haltbarkeitsdatum noch richtig köstlich und gut. Die anderen hatten schon vorher ihre Form und ihren Geschmack verloren und sogar Keime gebildet und sind bei SGS Institut Fresenius daher durchgefallen.

Kaufen Sie Büffelmozzarella so frisch wie möglich. Zwischen Kauf und Ablauf des Haltbarkeitsdatums sollten mindestens 10 Tage liegen. Achten Sie im Supermarkt auf die Festigkeit des Büffelmozzarellas im Beutel. Die Kugel muss rund und fest sein. Ist sie platt verformt und wabbelig, ist sie wahrscheinlich aufgeplatzt und schmeckt nicht mehr und kann sogar verdorben sein.

Frischer Büffelmozzarella, mit Tomaten, Basilikum, gutem Olivenöl, ein bisschen Salz und Pfeffer ist so wunderbar, dass man ihn eh nicht lange liegen lässt.

Mehr über Christian Rach und seine Arbeit finden sie auf seiner Homepage.


Neuste Artikel

KOLUMNEN

KOLUMNEN

KOLUMNEN