Restaurants

Güngörmüs gibt "Le Canard Noveau" auf

Sterneträger Ali Güngörmüs kocht künftig nicht mehr im „Le Canard Noveau“ an der Hamburger Elbchaussee. Der gebürtige Türke räumt seinen Platz am Herd für seine langjährigen Kollegen Florian Pöschl und Sebastian Bünning.

Die beiden Youngster wollen die Karte modernisieren und „für eine breitere Zielgruppe öffnen", sagte Güngörmüs dem Hamburger Abendblatt. Den zweifachen Vater selbst zieht es in die Hamburger Innenstadt. Dort will er ein weiteres Lokal eröffnen – wenn er eine attraktive Lage findet.

Es wäre sein drittes Standbein. Seit Herbst 2014 führt Güngörmüs in der Kardinal-Faulhaber-Straße in München das „Pageou“, das gehobene Bistroküche serviert – aber nicht zu den Sternen greifen will. "Es läuft sehr gut, die Gäste sind begeistert.“

Den Michelin-Stern für das „Le Canard Noveau“ trägt Güngörmüs seit nunmehr zehn Jahren. Aber „die klassische Sterneküche ist nicht meine Zukunft. Ich habe einfach nicht mehr die Zeit, all meine Schaffenskraft in ein einziges Restaurant zu stecken. Ich möchte neue Projekte umsetzen und mich weiterentwickeln."