Restaurants

"My Father The Judge" wird Zigarre des Jahres 2017

Leicht salzig mit interessanten Holz- und Mandeltönen. So schmeckt die „Zigarre des Jahres 2017“. Eine Robusto von José Pepin Garcia. Das Fachblatt „Cigar-Journal“ hat den Exil-Kubaner auf den Thron gesetzt. Garcia produziert die „My Father The Judge Grand Robusto“ im nicaraguanischen Esteli. 

Auf Platz 2 folgt die Perdomo Bourbon Barrel Aged Epicure Conneticut aus der Zigarrenfabrik „Tabacalera Perdomo“, die ebenfalls in Nicaragua produziert. Der Zigarre gibt ein für mehrere Monate in Bourbon-Fässern gereifte Deckblatt seinen Namen. In der Einlage und als Umblatt verarbeitete Nick Perdomo Tabake, die nicht weniger als sieben Jahre Reifelagerung absolviert haben.

Bronze schließlich holte die Winston Churchill Late Hour von Davidoff. Das Besondere an dem Stück ist der in der Einlage verarbeitete Nicaragua-Tabak aus Condega, der fest zusammengepresst in original schottischen Single Malt-Fässern aus amerikanischer Weißeiche für sechs Monate reifte. Die Churchill startet mit feinen Sandelholz- und Lederaromen, zartem Pfeffer und einer leichten Salznote. Sie entwickelt cremigen Rauch, subtile Säure, Kaffee- und Schokonoten sowie erdige Aromen.

Platz 4 bis 25 finden Sie auf der Seite des Cigar Journal.

Weintipps

Archiv

So gesund sind Ihre Lebensmittel

Warenkunde

Best Of

Die besten Restaurants in Deutschland, in der Schweiz und in ÖsterreichDie besten Restaurants
Die besten Hotels der WeltDie besten Hotels
Die besten WeineDie besten Weine
Die besten LebensmittelDie besten Lebensmittel

Tricks der Sterneköche

Exklusive Tipps von Sternekoechen

Cool Books

Latest News

Nützliche Küchentipps



Top Food

Top Restaurants

Top Travel

Top Wein

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.