Restaurants

Berlin: Die besten Märkte und Restaurants für Vegetarier

Ökomarkt auf dem Kollwitzplatz in BerlinMehr als Currywurst, Döner und Buletten! Berlin isst grün! Und wurde dafür vom renommierten US-Magazin „Saveur“ zur Neuen Vegetarischen Hauptstadt gekürt. Die Feinschmeckerzeitschrift würdigte die kulinarische Entwicklung der Stadt mit seinen 30 veganen und 300 vegetarischen Restaurants und Imbissen. Die Gewinner der „Saveur Good Taste Awards“ werden jedes Jahr von den Lesern (325.000 !) und den Redakteuren des New Yorker Magazins gekürt.

„Saveur“ stellt fest, dass sich Berlin gastronomisch weiterentwickelt hat. Die grüne Küche überflügele mittlerweile sogar das eher fleischlastige Berliner Angebot. Die internationale Zuwanderung sowie die Nonkonformität der Stadt hätten maßgeblich zur vegetarischen und veganen Vielfalt beigetragen, so das Magazin. Selbst an den berühmten Berliner Imbissständen würden inzwischen „Vöner“, vegetarische Döner, oder Biofleisch-Currywürste angeboten.

Mit dieser Beschreibung liegen die Amis richtig! Die vegetarische Küche ist tatsächlich im Herzen der Berliner Gastro-Szene angekommen. Immer mehr Chefs achten beim Einkauf auf biologisch und regional angebaute Zutaten. Bestes Beispiel ist das Cookies Cream, das als Trendsetter für die vegetarisch-hochwertige Gastronomie Berlins gilt. 2007 eröffneten Club-Veranstalter Cookie und Koch Stephan Hentschel das vegetarische Restaurant über dem „cookies“, einem der bekanntesten Nachtclubs der Stadt. Viele der Zutaten stammen aus dem eigenen Gemüse- und Kräutergarten im Hinterhof. In Plastikkisten, die mit Ökoerde gefüllt sind, wachsen hier Fenchel, Heidelbeeren und Urtomaten an. Regionaler geht’s nicht.

Vegetarischer SalatIm Prenzlauer Berg hat sich Josita Hartanto mit ihrem veganen Restaurant Lucky Leek in diesem Jahr einen Eintrag in den Guide Michelin erkocht. Ihr Können zeigt sie mit innovativen Geschmackskompositionen wie Aprikosen-Walnuss Köfte, Kürbismaultaschen an roter Zwiebel-Emulsion und Zitronengras-Crème-Brûlée.

Mit dem Daluma im Weinbergsweg 3 in Mitte hat jetzt auch der Super Food-Detox-Trend Berlin erreicht. Super Foods haben einen höheren Nährstoffgehalt als andere Lebensmittel. In dem puristisch eingerichteten Ladencafe gibt es neben Power-Smoothies aus roter Bete, Gurke, Spinat, Limette, Kokoswasser, Spirulina-Algen und anderen entgiftenden Zutaten auch gesundes Frühstück und Hauptspeisen. Sie bestehen aus einer Basis aus Linsen, Pasta, Quinoa oder Reis mit verschiedenen Toppings, wie zum Beispiel einer süßsauren Mandel-Limette-Kombination.

Weitere vegane Restaurants und Cafés, in denen sich ein Besuch lohnt:

Laauma in der Sonntagsstraße 26 in Friedrichshain

Let it Be in der Treptowerstraße 90 in Neukölln

Sun Day Burgers, u.a. im Mauerpark und der Markthalle Neun

Fast Rabbit in der Eberswalderstraße 1 in Prenzlauer Berg

Ohlala in der Mainerstraße 18 in Friedrichshain

Goodies, u.a. in Friedrichshain und Prenzlauer Berg

No Milk Today in der Fichtestraße 3 in Kreuzberg

Pêle Mêle in der Innstraße 26 in Neukölln

Freckles in der Nostitzstraße 33 in Kreuzberg

Best Of

Die besten Restaurants in Deutschland, in der Schweiz und in ÖsterreichDie besten Restaurants
Die besten Hotels der WeltDie besten Hotels
Die besten WeineDie besten Weine
Die besten LebensmittelDie besten Lebensmittel

Marktplatz I

Neuste Artikel


Top Kochen

Top Restaurants

Top Reise

Top Wein