Muffiger Korkgeschmack auch bei künstlichen Verschlüssen?

Muffiger Korkgeschmack auch bei künstlichen Verschlüssen?

naturkorkenWoher rührt der gefürchtete „Korkschmecker“? Ausschließlich vom Naturkorken oder hat dieser Weinfehler auch andere Ursachen? Der Deutsche Kork-Verband will eine Antwort gefunden haben. Wissenschaftler aus Deutschland und Frankreich haben demnach auch bei künstlichen Flaschenverschlüssen Fehltöne nachgewiesen.

Wenn Wein und Naturkorken zusammentreffen, ist hin und wieder vom so genannten „Korkschmecker“ die Rede. Ein muffiger, modriger Ton, der nach nassem, faulendem Holz oder Leder riecht. Der Geschmack ist unangenehm bitter und adstringierend. Meist wird er aber nur geruchlich wahrgenommen.

wein und naturkorkDie Weinindustrie hat daher in den letzten 20 Jahren nach alternativen Flaschenverschlüssen gesucht. Mittlerweile reicht das Angebot vom Kunststoffstopfen über den Schraubverschluss bis hin zum Glasstopfen. Diese künstlichen Verschlüsse ohne Naturkork sollen helfen, Fehltöne im Wein zu vermeiden.

Wissenschaftliche Untersuchungen in Frankreich und Deutschland haben nun – nach Angaben des Deutschen Korkverbandes - auch bei künstlichen Flaschenverschlüssen Fehltöne nachgewiesen. Sie zeigten, dass die unterschiedlichen Mufftöne auf Haloanisole zurückzuführen sind. Zu dieser chemischen Verbindung zählt auch das „2,4,6 Trichloranisol“ (TCA). Diese Substanz wird üblicherweise dem klassischen Korkgeschmack zugeordnet.

TCA kann auf ganz unterschiedlichen Wegen in den Wein gelangen: zum Beispiel bei der Weinlagerung in belasteten Kellern oder Fässern. Eine weitere mögliche Quelle ist der übermäßige Gebrauch von Chlorreinigern in Kellereien von Weinbaubetrieben. So kann bereits vor der Abfüllung eine Übertragung mit der Substanz TCA stattfinden. Doch auch Schläuche, Dichtungen oder Filter können den Stoff bei der Weinverarbeitung übertragen.

naturkorkherstellungDie untersuchten Weine hatten zum Teil niemals Kontakt mit einem Naturkorken. Betroffen sind sowohl Schraubverschlüsse als auch Kunststoffstopfen. Auch in Mineralwasser, Käse oder Kaffee wurde TCA nachgewiesen. Der Muffton im Wein hat also viele Ursachen und ist nicht – so die Naturkorkhersteller - zwangsläufig auf einen fehlerhaften Korken zurückzuführen.

Weintipps

Archiv

So gesund sind Ihre Lebensmittel

Warenkunde

Best Of

Die besten Restaurants in Deutschland, in der Schweiz und in ÖsterreichDie besten Restaurants
Die besten Hotels der WeltDie besten Hotels
Die besten WeineDie besten Weine
Die besten LebensmittelDie besten Lebensmittel

Tricks der Sterneköche

Exklusive Tipps von Sternekoechen

Cool Books

Latest News

Nützliche Küchentipps



Top Food

Top Restaurants

Top Travel

Top Wein

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.