Wein

Goldeneye Anderson Valley 2006

goldeneyeDie Pinot Noir-Traube ist eine große Herausforderung für einen Winzer. Sie gilt als anspruchsvoll, als schwierig, als launisch. Da sie ihr Terroir mehr als andere Rebsorten annimmt und wiederspiegelt. „Außerhalb ihrer Heimat - dem Burgund - zeigt sie sich widerspenstig", urteilt Hugh Johnson. „Die feine Ausgewogenheit des burgundischen Terroirs ist in anderen Weinbaugebieten kaum zu erreichen".


Das hatten Dan und Margaret Duckhorn (Foto) auch gar nicht vor als sie beschlossen 160 Kilometer nördlich von San Francisco die rote Burgundertraube anzupflanzen. Sie wollten einen kalifornischen Pinot Noir keltern! Das Anderson Valley in der Nähe von Mendocino bietet dafür ideale Bedingungen: kühler Nebel, Lehmboden und lange, milde Tage.


Das Ergebnis könnte sich auch im Burgund sehen lassen. Der Goldeneye Anderson Valley 2006 ist ein großartiger Wein. Er zeigt eine ideale Säure und eine angenehm samtige Textur. Seine Tannine sorgen für einen langen frischen Abgang. Aromen von Gewürznelken, getrocknetem Thymian, Lavendel und Kakao werden von Vanille, karamellisiertem Zucker, gerösteter Eiche und einem Hauch Rosmarin unterstrichen.


margaret duckhornDer Goldeneye 2006 wurde 16 Monate lang in französischer Eiche ausgebaut. Er ist sofort trinkbar. Wird aber von Jahr zu Jahr besser. Bis etwa 2017. Der Goldeneye ist einer der besten Pinot Noirs, den GOURMET GLOBE in Kalifornien verkostet hat. Der Wine Spectator hat den Jahrgang 2006 mit 90 Punkten bewertet.


Den Vorgänger - Goldeneye 2005 - wählte übrigens Barak Obama für seinen Inauguration-Lunch. Er ließ dazu „duck breast with cherry chutney and molases whipped sweet potatoes" servieren.

Neuste Artikel

Speisekarten

Events

Cool Books


Top Kochen

Top Restaurants

Top Reise

Top Wein